ENGLISH

The races

DEUTSCH

Die Schnellläufer


A prize, or rather two prizes, a great one and a small one, had been awarded for the greatest swiftness in running,– not in a single race, but for the whole year.

"I obtained the first prize," said the hare. "Justice must still be carried out, even when one has relations and good friends among the prize committee; but that the snail should have received the second prize, I consider almost an insult to myself"

"No," said the fence-rail, who had been a witness at the distribution of prizes; "there should be some consideration for industry and perseverance. I have heard many respectable people say so, and I can quite understand it. The snail certainly took half a year to get over the threshold of the door; but he injured himself, and broke his collar-bone by the haste he made. He gave himself up entirely to the race, and ran with his house on his back, which was all, of course, very praiseworthy; and therefore he obtained the second prize."

"I think I ought to have had some consideration too," said the swallow. "I should imagine no one can be swifter in soaring and flight than I am; and how far I have been! far, far away."

"Yes, that is your misfortune," said the fence-rail; "you are so fickle, so unsettled; you must always be travelling about into foreign lands when the cold commences here. You have no love of fatherland in you. There can be no consideration for you."

"But now, if I have been lying the whole winter in the moor," said the swallow, "and suppose I slept the whole time, would that be taken into account?"

"Bring a certificate from the old moor-hen," said he, "that you have slept away half your time in fatherland; then you will be treated with some consideration."

"I deserved the first prize, and not the second," said the snail. "I know so much, at least, that the hare only ran from cowardice, and because he thought there was danger in delay. I, on the other hand, made running the business of my life, and have become a cripple in the service. If any one had a first prize, it ought to have been myself. But I do not understand chattering and boasting; on the contrary, I despise it." And the snail spat at them with contempt.

"I am able to affirm with word of oath, that each prize– at least, those for which I voted– was given with just and proper consideration," said the old boundary post in the wood, who was a member of the committee of judges. "I always act with due order, consideration, and calculation. Seven times have I already had the honor to be present at the distribution of the prizes, and to vote; but to-day is the first time I have been able to carry out my will. I always reckon the first prize by going through the alphabet from the beginning, and the second by going through from the end. Be so kind as to give me your attention, and I will explain to you how I reckon from the beginning. The eighth letter from A is H, and there we have H for hare; therefore I awarded to the hare the first prize. The eighth letter from the end of the alphabet is S, and therefore the snail received the second prize. Next year, the letter I will have its turn for the first prize, and the letter R for the second."

"I should really have voted for myself," said the mule, "if I had not been one of the judges on the committee. Not only the rapidity with which advance is made, but every other quality should have due consideration; as, for instance, how much weight a candidate is able to draw; but I have not brought this quality forward now, nor the sagacity of the hare in his flight, nor the cunning with which he suddenly springs aside and doubles, to lead people on a false track, thinking he has concealed himself. No; there is something else on which more stress should be laid, and which ought not be left unnoticed. I mean that which mankind call the beautiful. It is on the beautiful that I particularly fix my eyes. I observed the well-grown ears of the hare; it is a pleasure to me to observe how long they are. It seemed as if I saw myself again in the days of my childhood; and so I voted for the hare."

"Buz," said the fly; "there, I'm not going to make a long speech; but I wish to say something about hares. I have really overtaken more than one hare, when I have been seated on the engine in front of a railway train. I often do so. One can then so easily judge of one's own swiftness. Not long ago, I crushed the hind legs of a young hare. He had been running a long time before the engine; he had no idea that I was travelling there. At last he had to stop in his career, and the engine ran over his hind legs, and crushed them; for I set upon it. I left him lying there, and rode on farther. I call that conquering him; but I do not want the prize."

"It really seems to me," thought the wild rose, though she did not express her opinion aloud– it is not in her nature to do so,– though it would have been quite as well if she had; "it certainly seems to me that the sunbeam ought to have had the honor of receiving the first prize. The sunbeam flies in a few minutes along the immeasurable path from the sun to us. It arrives in such strength, that all nature awakes to loveliness and beauty; we roses blush and exhale fragrance in its presence. Our worshipful judges don't appear to have noticed this at all. Were I the sunbeam, I would give each one of them a sun stroke; but that would only make them mad, and they are mad enough already. I only hope," continued the rose, "that peace may reign in the wood. It is glorious to bloom, to be fragrant, and to live; to live in story and in song. The sunbeam will outlive us all."

"What is the first prize?" asked the earthworm, who had overslept the time, and only now came up.

"It contains a free admission to a cabbage-garden," replied the mule. "I proposed that as one of the prizes. The hare most decidedly must have it; and I, as an active and thoughtful member of the committee, took especial care that the prize should be one of advantage to him; so now he is provided for. The snail can now sit on the fence, and lick up moss and sunshine. He has also been appointed one of the first judges of swiftness in racing. It is worth much to know that one of the numbers is a man of talent in the thing men call a 'committee.' I must say I expect much in the future; we have already made such a good beginning."
Es war ein Preis ausgesetzt, ja, es waren zwei ausgesetzt, ein kleiner und ein großer, für die größte Schnelligkeit, aber nicht etwa bei einem Laufe, sondern über das ganze Jahr verteilt.

"Ich bekam den ersten Preis" sagte der Hase; "Gerechtigkeit muß doch sein, wenn die eigene Familie und gute Freunde mit im Rate sitzen; aber daß die Schnecke den zweiten Preis bekam, finde ich beinahe beleidigend für mich!"

"Nein," versicherte der Zaunpfahl, der bei der Preisverteilung Zeuge gewesen war," es muß auch Fleiß und guter Wille berücksichtigt werden, das wurde von mehreren achtbaren Personen gesagt, und das habe ich sehr wohl verstanden. Die Schnecke hat freilich ein halbes Jahr gebraucht, um über die Türschwelle zu kommen, aber sie hat sich den Schenkel bei der übereilten Arbeit, die es doch für sie war, gebrochen. Sie hat einzig und allein für den Lauf gelebt, und außerdem lief sie mit ihrem Hause. – Das ist aller Achtung wert. Und deshalb bekam sie den zweiten Preis."

"Ich hätte doch auch in Betracht gezogen werden können!" sagte die Schwalbe. "Hurtiger in Flug und Schwenkung, glaube ich, hat sich keiner bewiesen, und wo bin ich nicht überall gewesen: weit, weit, weit."

"Ja, das ist eben Ihr Unglück" sagte der Zaunpfahl, "Sie bummeln zu viel herum. Immer wollen Sie weiter fort nach dem Auslande, wenn es hier zu frieren beginnt. Sie haben keine Vaterlandsliebe. Sie können nicht in Betracht kommen!"

"Aber wenn ich nun den ganzen Winter lang im Moore gelegen habe" sagte die Schwalbe, "und die ganze Zeit verschlafen hätte, käme ich dann in Betracht?"

"Schaffen Sie ein Attest von der Moorfrau herbei, daß Sie die halbe Zeit im Vaterland verschlafen haben, dann sollen Sie in Betracht gezogen werden!"

"Ich hätte freilich den ersten Preis verdient und nicht den zweiten" sagte die Schnecke. "Eins weiß ich genau, der Hase ist nur aus Feigheit gelaufen, jedesmal, wenn er glaubte, daß Gefahr drohe. Ich dagegen habe meinen Lauf als Lebensaufgabe aufgefaßt und bin im Dienste zum Krüppel geworden. Wenn überhaupt jemand den ersten Preis erhalten sollte, so wäre ich es! – Aber ich mache kein Aufhebens davon, das verachte ich!"

Und dann spuckte sie.

"Ich kann mit Wort und Rede dafür gerade stehen, daß jeder Preis, wenigstens meine Stimme da zu, nur vom Gerechtigkeitsstandpunkte aus gegeben worden ist" sagte das alte Landvermessungszeichen im Walde, das Mitglied des entscheidenden Richterkollegiums war. "Ich gehe immer mit Ordnung, Überlegung und Berechnung zu Werke. Sieben Mal habe ich schon die Ehre gehabt, zur Preisverteilung herangezogen zu werden, aber außer heute habe ich noch niemals meinen Willen durchsetzen können. Bei jeder Verteilung bin ich von etwas Bestimmten ausgegangen. Beim ersten Preis habe ich bei den Buchstaben immer von vorne angefangen und beim zweiten Preis von rückwärts. Wollen Sie nun bemerken, daß, wenn man von vorne rechnet, der achte Buchstabe nach dem A das H ist, da haben wir den Hasen, und so stimmte ich beim ersten Preise für den Hasen; der achte Buchstabe von rückwärts ist das S, deshalb stimmte ich für die Schnecke bei der zweiten Prämie. Beim nächsten Male wird das I der erste und das R der zweiter – jedes Ding muß seine Ordnung haben. Man muß immer etwas haben, wonach man sich richten kann."

"Ich hätte für mich selbst gestimmt, wäre ich nicht einer der Richter gewesen," sagte der Maulesel, der auch unter den Preisrichtern war. "Man soll nicht nur berücksichtigen, wie schnell man vorwärts kommt, sondern auch die anderen Eigenschaften, zum Beispiel, wie viel man ziehen kann. Das wollte ich dieses Mal nicht hervorheben, auch nicht die Klugheit des Hasen, bei seiner Flucht mit einem Mal einen Sprung zur Seite zu tun, um die Leute auf falsche Spur zu fahren. Nein, es gibt noch etwas, worauf viele Leute Wert legen, und was man keinesfalls außer acht lassen darf, das ist das, was man das Schöne nennt. Darauf habe ich hier gesehen, ich betrachtete die schönen, wohlgeformten Ohren des Hasen, es ist ein Vergnügen zu sehen, wie lang sie sind. Ich meinte schier, mich selbst zu erblicken, als ich noch klein war, und deshalb stimmte ich für ihm"

"Pst." sagte die Fliege, "ich will keine Rede halten, ich will nur eben etwas sagen. Ich weiß, daß ich mehr als einen Hasen in Grund und Boden gelaufen habe. Neulich habe ich einem von den Jüngsten die Hinterbeine zerbrochen. Ich saß auf der Lokomotive vor dem Eisenbahnzuge, das tue ich oft, man kann dort seine eigene Schnelligkeit am besten beobachten. Ein junger Hase lief weit voraus, er ahnte nicht, daß ich da war. Zuletzt mußte er abschwenken, aber da hatte ihm die Lokomotive schon die Hinterbeine gebrochen, denn ich saß darauf. Der Hase blieb liegen, ich fuhr weiter. Das heißt doch wohl, ihn besiegen! Aber ich dränge mich nicht nach dem Preis."

"Mir scheint eigentlich," dachte die wilde Rose, aber sie sprach es nicht aus, es liegt nicht in ihrer Natur, sich auszusprechen, obwohl es ganz gut gewesen wäre, wenn sie es getan hätte, "mir scheint eigentlich, daß der Sonnenstrahl den ersten Ehrenpreis hätte bekommen müssen, und den zweiten dazu. Er fliegt in einem Augenblick den unermeßlichen Weg von der Sonne zu uns hinab und kommt mit einer Stärke, daß die ganze Natur dabei erwacht. Er ist von einer Schönheit, daß all wir Rosen erröten und zu duften anfangen. Die hohe urteilfällende Behörde scheint ihn gar nicht bemerkt zu haben! Wäre ich der Sonnenstrahl, so bekäme jeder von ihnen einen Sonnenstich – aber das würde sie nur närrisch machen, übrigens werden sie es ohnedies werden. Ich sage nichts!" dachte die wilde Rose. "Frieden im Walde. Herrlich ist es zu blühen, zu duften, zu erquicken und in Sage und Sang fortzuleben. Der Sonnenstrahl überlebt uns doch alle zusammen!"

"Was ist der erste Preis?" fragte der Regenwurm, der es verschlafen hatte, und jetzt erst dazu kam.

"Er besteht im freien Eintritt in einen Kohlgarten." sagte der Maulesel; "ich habe diesen Preis vorgeschlagen. Der Hase mußte und sollte ihn bekommen, und deshalb nahm ich als vernüftig denkendes und handelndes Mitglied Rücksicht auf den Nutzen dessen, der ihn erhalten sollte. Nun ist der Hase versorgt. Die Schnecke hat Erlaubnis, auf der steinernen Mauer zu sitzen und sich an Moos und Sonnenschein zu delektieren; außerdem wurde sie zu einem der ersten Richter für den Schnellauf ernannt. Es ist immer gut, einen Fachmann mit im Komitee zu haben. Ich muß sagen, ich erwarte viel von der Zukunft, es hat schon so gut angefangen!"




Compare two languages:










Donations are welcomed & appreciated.


Thank you for your support.